County Longford

Als eine der kleinsten Grafschaften des Landes erstreckt sich Longford mit seinen gut 1.100 Quadratkilometern über die zentralirische Ebene.

Im Westen wird das County in der Provinz Leinster durch den River Shannon begrenzt, in den hier die Flüsse Camlin und Inny münden, und der im Südwesten den Lough Ree durchfließt.

Neben landschaftlichen Reizen – insbesondere an den Flussufern und am Lough Ree – hat Longford wenig zu bieten. Gut, Damen, die noch einen Mann fürs Leben suchen, sind fraglos in Drumlish richtig. Das 300-Seelen-Nest ist gemäß der letzten Volkszählung im Jahre 2006 der Ort in Irland mit dem höchsten Anteil an alleinstehenden Männern.

Als erstklassiges Angelrevier gelten derweil Lanesborough und Ballyleague, zwei ineinander verschmolzene Dörfer am Ufer des Shannon, die teilweise in der Grafschaft Longford und teilweise in der Grafschaft Roscommon liegen.

Longford, der Verwaltungssitz der gleichnamigen Grafschaft, geht auf eine Siedlungsgründung durch die Wikinger zurück. Zu den markantesten Gebäuden der 13.000-Seelen-Gemeinde zählt die Longford Cathedral.

Die Kathedrale ist dem Heiligen Saint Mel, dem Begründer der Diozöse Ardagh, gewidmet und wurde nach Plänen von John Benjamin Keane errichtet. Besonders eindrucksvoll sind die Bleiglasarbeiten von Harry Clarke.

Video: Welcome to County Longford!

Sehenswert ist auch das vor den Toren der Stadt bei Kenagh gelegene Corlea Trackway Visitor Centre. Zu dessen Attraktionen zählt eine gut 18 Meter lange Straße aus alten Eichen, die aus der Eisenzeit stammt und über das Moor führte.

In Moydow, einem weiteren kleinen Dorf vor den Toren von Longford, sind vor allem die am Fuße der Slieve Gauldry Hills gelegenen Ruinen des 1260 errichteten Moydow Castles von Interesse.

Augenfällig ist ansonsten noch die römisch-katholische Kirche im Herzen des Dorfes aus dem Jahre 1838. Das beliebteste Ziel in Longford bleibt aber der Lough Ree, der zum Teil auch in den Grafschaften Westmeath und Roscommon liegt.

Der See, oft als das Herz des Shannon bezeichnet, ist nicht weniger als 26 Kilometer lang. Die Ufer sind flach und dicht von Bäumen bewachsen. Die Inseln im See beheimateten in früheren Jahren Aalfischer mit ihren Familien. Heute sind hier überwiegend Ferienheime zu finden.

Um Inchcleraun, einer der Inseln im Lough Ree, sind die Überreste eines vom Heiligen Diarmuid gegründeten Klosters mit seiner sehenswerten Clogás Kapelle zu finden.

Daneben zieren die Ruinen von Fairbrother´s House die Insel. Fairbrother war ein Quäker, der im frühen 19. Jahrhundert auf der Insel lebte.

Der Legende nach benutzte er für den Bau seiner Unterkunft Steine von der Clogás Kapelle. Dies erzürnte den heiligen Diarmuid so sehr, dass er von seiner Wolke im Himmel mit einem Blitzschlag alle Tiere auf der Insel verrückt werden ließ. Erst als Fairbrother gelobte, nie wieder einen der heiligen Steine zu berühren, ließ die Wirkung des Fluchs nach.

Weitere Counties in Irland, die Sie interessieren könnten:

County Antrim - Naturwunder und Whiskey

County Antrim - Naturwunder und Whiskey

Die Nordküste der Grafschaft Antrim gilt nicht von ungefähr als einer der dramatischsten Küstenabschnitte Europas und sicher auch als einer der farbenfrohsten.

County Armagh - Das irische Rom

County Armagh - Das irische Rom

Der irische Name Armagh, der bedeutendsten Stadt der gleichnamigen nordirischen Grafschaft, lautet Ard Macha, was soviel heißt wie „Machas Hügel".

County Carlow – Flachland und Megalithgräber

County Carlow – Flachland und Megalithgräber

Gerade einmal knapp 50.000 Einwohner leben in der Grafschaft Carlow. Das County gehört in der Tat für die meisten Besucher eher zu den Durchgangsstationen.

County Cavan – ein Mekka für Ahnenforscher

County Cavan – ein Mekka für Ahnenforscher

County Cavan ist eine von insgesamt drei Grafschaften der Republik Irland, die in der Provinz Ulster liegen, ohne zu Nordirland zu gehören.

County Clare – Irlands touristisches Herzstück

County Clare – Irlands touristisches Herzstück

Faszination Natur zwischen Burren und Cliffs of Moher. Keine Frage, die Grafschaft Clare steht nicht von ungefähr ganz oben in der Gunst der Irlandfreunde.

County Cork – die Schöne an der Südwestküste

County Cork – die Schöne an der Südwestküste

Irlands größte Grafschaft darf sich rühmen, über nicht weniger als 640 Kilometer Küstenlinie zu verfügen. Ein Pfund, mit dem Cork zu Recht zu wuchern weiß.

County Londonderry - Vom Unruheherd zum kulturellen Zentrum

County Londonderry - Vom Unruheherd zum kulturellen Zentrum

Zwischen Lough Foyle, Lough Neagh und dem River Bann liegt Londonderry. Dreh- und Angelpunkt des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens ist Derry.

County Donegal - raue Schönheit im Norden

County Donegal - raue Schönheit im Norden

Donegal, ist der nördlichste und viertgröβte County Irlands und hatte bei der letzten Volkszählung 2011 immerhin noch 161.137 Einwohner.

County Down - Eine Grafschaft im Zeichen von St. Patrick

County Down - Eine Grafschaft im Zeichen von St. Patrick

Landwirtschaft dominiert das Bild der Grafschaft Down. In eine Bauernfamilie wurde auch Patrick Brunty geboren - am St. Patrick’s Day des Jahres 1777.

County Dublin

County Dublin

Wir teilen Dublin in drei Bereiche: Dun Laoghaire, South Dublin und Fingal. Jedes dieser 3 Bereiche ist auf jedenfall seine Reise wert!