County Roscommon

Die Flüsse Shannon und Suck begrenzen die Grafschaft Roscommon in der Provinz Connacht. Auf gut 2.500 Quadratkilometern hat das oft zu Unrecht gemiedene County in den irischen Midlands einiges zu bieten.

Ganz oben auf der Liste der besuchenswerten Plätze in Roscommon steht Strokestownpark. Das um das Jahr 1800 axial angelegte Städtchen wird geprägt von Strokestown Park House, dem Herrenhaus des Lord Hartland. Errichtet wurde das stolze Anwesen aus dem 18. Jahrhundert im palladianischen Stil. Im Seitenflügel wurde das National Famine Museum eingerichtet, das an die Große Hungersnot in den Jahren um 1840 erinnert.

Damals mussten viele Iren auswandern, um zu überleben. Insgesamt verlor Irland ein Fünftel der Bevölkerung. Die Ausstellung verdeutlicht mit Fotografien, Karikaturen, Lithographien und Einrichtungsgegenständen die verheerenden Auswirkungen der Kartoffelfäule. Nicht fehlen darf auch ein Blick auf die selbstherrliche Haltung der hier lange ansässigen Pakham-Mahon-Familie während der nationalen Katastrophe. Umgeben wird das Herrenhaus von einem herrlichen Park. Ein über 200 Jahre altes Pfirsich-Haus gehört hier zu den Attraktionen für Gartenfreunde.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch von Roscommon, dem Verwaltungssitz der gleichnamigen Grafschaft. Über viele Jahre fanden alle öffentlichen Hinrichtungen des Countys hier statt. Der berüchtigten Lady Betty, die wegen Mordes zu Tode verurteilt war, wurde die Todesstrafe unter der Bedingung erlassen, dass sie künftig alle Urteile ohne Entlohnung vollstreckte. Ein Angebot, das die Mörderin nicht ablehnen konnte. Heute erinnert eine Tafel an dem seit 1822 nicht mehr genutzten Gefängnis an diesen denkwürdigen Deal. Wahrzeichen der Stadt sind die Ruinen des normannischen Roscommon Castle aus dem Jahre 1269.

Video: Roscommon Castle

Die trutzige Burg war einst Sitz von Hugh O’Connor, dem König von Connacht. Sehenswert sind zudem die Reste der Roscommon Abbey, einer Dominikanerabtei. Diese gehörte zu einem um 1253 von Felim O’Conor, ebenfalls ein König von Connacht, gegründeten Kloster. Das im Chor des Gotteshauses befindliche Grab des Königs zieren acht Skulpturen von bewaffneten Gefolgsleuten, so genannten Gallowglasses.

Mit der Arigna Mining Experience verfügt die Grafschaft Roscommon über eine der jüngsten Sehenswürdigkeiten Irlands. Das ehemalige Kohlebergwerk wurde Ende April 2003 erstmals für Besucher geöffnet. Das architektonisch auffällige Gebäude über dem Bergwerk wirkt wie Kohlenflöze, die schräg aus der Erde ragen. Unter der Führung eines einstigen Kohlenhauers fahren die Gäste in den Schacht und lernen, wenn sie 45 Minuten „vor Ort“ sind, einen echten Stollen kennen. Das Museum schildert 400 Jahre irischer Bergwerksgeschichte bis zur Schließung der Mine im Jahre 1990. Ein Teil der Ausstellung ist erneuerbarer Energie von Biomasse über Sonnenkraft bis zur Energie aus Erdwärme gewidmet. Der Hauptakzent liegt aber auf der Windenergie, wohl auch, weil ganz in der Nähe die Rotormasten einer der größten irischen Windfarmen in den Himmel aufragen.

Eines der größten Naherholungsgebiete der Grafschaft ist der Lough Key Forest Park . Auf rund 350 Hektar finden sich neben Mischwäldern mit ausgewiesenen Wanderpfaden auch ein See mit mehreren kleinen Inseln sowie ein Moorgarten. Auch die Ruinen des McDermott Castle sind auf dem Areal zu sehen.

Weitere Counties in Irland, die Sie interessieren könnten:

County Antrim - Naturwunder und Whiskey

County Antrim - Naturwunder und Whiskey

Die Nordküste der Grafschaft Antrim gilt nicht von ungefähr als einer der dramatischsten Küstenabschnitte Europas und sicher auch als einer der farbenfrohsten.

County Armagh - Das irische Rom

County Armagh - Das irische Rom

Der irische Name Armagh, der bedeutendsten Stadt der gleichnamigen nordirischen Grafschaft, lautet Ard Macha, was soviel heißt wie „Machas Hügel".

County Carlow – Flachland und Megalithgräber

County Carlow – Flachland und Megalithgräber

Gerade einmal knapp 50.000 Einwohner leben in der Grafschaft Carlow. Das County gehört in der Tat für die meisten Besucher eher zu den Durchgangsstationen.

County Cavan – ein Mekka für Ahnenforscher

County Cavan – ein Mekka für Ahnenforscher

County Cavan ist eine von insgesamt drei Grafschaften der Republik Irland, die in der Provinz Ulster liegen, ohne zu Nordirland zu gehören.

County Clare – Irlands touristisches Herzstück

County Clare – Irlands touristisches Herzstück

Faszination Natur zwischen Burren und Cliffs of Moher. Keine Frage, die Grafschaft Clare steht nicht von ungefähr ganz oben in der Gunst der Irlandfreunde.

County Cork – die Schöne an der Südwestküste

County Cork – die Schöne an der Südwestküste

Irlands größte Grafschaft darf sich rühmen, über nicht weniger als 640 Kilometer Küstenlinie zu verfügen. Ein Pfund, mit dem Cork zu Recht zu wuchern weiß.

County Londonderry - Vom Unruheherd zum kulturellen Zentrum

County Londonderry - Vom Unruheherd zum kulturellen Zentrum

Zwischen Lough Foyle, Lough Neagh und dem River Bann liegt Londonderry. Dreh- und Angelpunkt des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens ist Derry.

County Donegal - raue Schönheit im Norden

County Donegal - raue Schönheit im Norden

Donegal, ist der nördlichste und viertgröβte County Irlands und hatte bei der letzten Volkszählung 2011 immerhin noch 161.137 Einwohner.

County Down - Eine Grafschaft im Zeichen von St. Patrick

County Down - Eine Grafschaft im Zeichen von St. Patrick

Landwirtschaft dominiert das Bild der Grafschaft Down. In eine Bauernfamilie wurde auch Patrick Brunty geboren - am St. Patrick’s Day des Jahres 1777.

County Dublin

County Dublin

Wir teilen Dublin in drei Bereiche: Dun Laoghaire, South Dublin und Fingal. Jedes dieser 3 Bereiche ist auf jedenfall seine Reise wert!