Kanufahren in Irland

Die abwesenheit des für Städte und Dörfer üblichen Geräuschpegels macht das Kanufahren in Irland zu einer erholsamen Freizeitbeschäftigung.

Die Lakelands im Herzen der grünen Insel und das weitverzweigte Netz an Flüssen, Meeresarmen und Kanälen sind ein Paradies für Wassersportfans. Problemlos können Sie einen ganzen Urlaub auf Irlands Wasserflächen verbringen, ohne eine Uferregion zweimal zu sehen.

Kanus und Kajaks werden an zahlreichen Verleihstationen stunden-, tage- oder wochenweise vermietet. Mit dem Lough Erne, dem River Barrow und der Küstenregion von Derrynane Harbour stehen Ihnen reizvolle Meeres- und Binnengewässer zur Auswahl, die Sie für Kanutouren nutzen können.

Kanufahren auf irischen Seen

KNAPP 800 KM schiffbare Wasserwege liegen im Binnenland Irlands. Eine riesige Anzahl an Seen und Flüssen lädt zu Entdeckungsreisen mit dem Kanu ein. Zu den Hotspots für zahlreiche Wassersporarten gehört der Lough Erne, der sich in den Lower und den Upper Lough Erne unterteilt.

Der Lough Erne Canoe Trail führt an unzähligen Inseln und labyrinthartigen Buchten vorbei und eignet sich wegen der schwachen Strömung hervorragend für Familien. Auch auf dem Lough Derg gibt es erstklassige Reviere zum Kanufahren. Das Activity Center der Universität von Limerick bietet geführte Ausflüge auf der glatten Wasseroberfläche an. Im Süden verlässt der River Shannon den See und die Strömung wird heftiger.

An dieser Stelle können Einsteiger erste Erfahrungen beim Wildwasser-Kajak-fahren sammeln. Ein erlebnisreiches Outdoor-Abenteuer erwartet Sie am Lough Allen in der Grafschaft Roscommon. Dort werden Wildwasser-Therapie-Kurse angeboten, die neben dem Kanufahren das Leben in der Wildnis einschließen.

Video: KAYAKING IRELAND'S WILD COAST!

Kanufahren auf Flüssen

DER BLACKWATER Canoe Trail verläuft auf dem gleichnamigen irischen Fluss, der die Countys Tyrone und Armagh durchfließt. Mit dem Kanu paddeln Sie an friedlichen Landschaften vorbei. Auf halber Strecke befindet sich ein Campingplatz, den Sie zur Übernachtung nutzen können.

Echte Entschleunigung erwartet Sie auf dem Fluss Barrow. Der zweitlängste Fluss Irlands ist weniger stark befahren, als der River Shannon und durchfließt die Grafschaften Kildare und Carlow. Malerische Landschaften mit Wiesen, Wäldern und Hügelketten ziehen an Ihnen vorbei. Sie sehen Schafe und Pferde am Ufer weiden und passieren kleine Schleusen, an denen sich die Wartezeiten wegen des fehlenden Schiffsverkehrs in Grenzen halten.

Die gesamte Lake-Region im Zentrum Irlands wird vom River Shannon durchflossen. Der längste und wasserreichste Fluss der grünen Insel eignet sich mit seinen zahlreichen Verleihstationen am Ufer hervorragend zum Kanufahren.

Kanufahren an der irischen Küste

DIE IRISCHE WESTKÜSTE beflügelt seit Jahrhunderten die Fantasie von Abenteurern und Romantikern. Nahezu den gesamten Küstenabschnitt zwischen den Countys Cork und Donegal können Sie mit dem Kanu oder Kajak erkunden. Zu den Hotspots für Wassersportfans gehört Derrynane Harbour in der Grafschaft Kerry. Dort paddeln Sie zu den vorgelagerten Inseln Scariff oder Deenish und bewundern die zerfurchte Küste von der Wasserseite aus.

Zum Insel-Hopping lädt darüber hinaus der Küstenort Ardmore im County Galway ein. Sie besuchen unbewohnte Inselchen mit traumhaften Sandstränden. Die fantastische Naturkulisse bilden die Bergketten der Maamturk Mountains und der Twelve Bens.

Im hohen Norden Irlands lockt die Landspitze Malin Head mit einer Paddeltour. Sie fahren an diesem Küstenabschnitt teilweise parallel zur spektakulären Küstenstraße Wild Atlantic Way.

Folgendes könnte Sie auch interessieren: