Klettern in Irland

Fantastische Klippen und anspruchsvolle Kalksteinfelsen laden in Irland zum Klettern ein.

Im Gegensatz zu den Klettergebieten in Kontinentaleuropa müssen Sie an den Kletterwänden auf der grünen Insel nicht geduldig in der Schlange stehen und warten, bis Sie an der Reihe sind. Abgeschiedenheit und Ruhe erwartet Sie in Klettergebieten wie Fairhead, Burren und Ailladie.

Klettern in Irland ist ein Abenteuer und kann zu einer echten Herausforderung werden. Üblicherweise gibt es keine Bohrhaken in den Küstenfelsen. Die Sicherung erfolgt im Sinne alter Traditionen durch den Einsatz von Schlingen, Klemmgeräten und einigen wenigen Schlaghaken. Ein Hotspot der Kletterszene in Irland ist die Grafschaft Donegal.

Mehr als 3.000 Kletterrouten liegen an der Küste und im Landesinneren des Countys. Sie befinden sich zwischen Muckross Head im Süden und Malin Head im Norden. Das Erklimmen von Donegals Klippenwänden am Meer erfordert ein hohes Maß an Klettererfahrung. Während unter Ihnen die Wellen des aufgepeitschten Ozeans gegen die Felsen branden, kreisen über Ihnen Raubmöwen, Kormorane und Eissturmvögel.

Im Binnenland des Countys Donegal laden die Bergregionen der Bluestack Mountains, die Muckish und die Crockanaffrin Mountains zu Kletterpartien in steilen Wänden ein. Die meisten Routen bieten Mehrseillängen und können in Begleitung eines ortskundigen Guides bewältigt werden. Von März bis November bieten Kletterschulen wie Donegal Climbing geführte Klettertouren und Kurse in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen an.

Video: Conquering Ireland's Unclimbed Coast

ZU KLETTERPARTIEN in einer kargen Felslandschaft lädt die zerklüftete Karstregion des Burren an der irischen Westküste ein. Am Rande der Felsregion befindet sich der Sitz des Burren Outdoor Education Center, das begleitete Klettertouren in der Region anbietet. Die Touren sind kein Spaziergang und bringen selbst konditionsstarke Kletter-Enthusiasten an die Grenze der physischen Belastbarkeit.

Die Sicherheitsausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. Für Einsteiger werden Anfängerkurse an 5-8 Meter hohen Kalksteinwänden angeboten. Zu den Besonderheiten in der Karstlandschaft des Burren gehört das „Abseiling“. Bei dieser Form des Kletterns bewegen Sie sich in entgegengesetzter Richtung in der Felswand.

Der Trip beginnt auf dem Felsplateau und endet am Fuß der Wand. Einen echten Adrenalinkick erleben Sie, wenn Sie sich rückwärts über die Felskante lehnen und Sie nur mit Gurt und Helm gesichert über dem Abgrund schweben. In einigen Regionen seilen Sie sich an bis zu 100 m hohen Felswänden ab. Die Teilnahme an dieser Mutprobe erfordert einige Überwindungskraft.

Folgendes könnte Sie auch interessieren: